Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Gaga in Space

Ein Sandsturm im Weltall

Was ist GAGa? - GAGa steht für Granulare Anisotrope Gase...

Unter Mikrogravitation kann eine Ansammlung von wenigen, sich bewegenden Körnern einen Zustand formen, der einem gewöhnlichen Gas ähnelt. Die Teilchen dieses granularen Gases werden geschüttelt, damit sie sich bewegen und miteinander zusammenstoßen - genau wie Sandkörner in einem Sturm.

Mit Video-Aufnahmen beobachten wir solche "granularen Gase" aus länglichen Partikeln in Schwerelosigkeit  - als einen "kleinen Sandsturm" irgendwo da draußen. Dabei werden die Bewegungen der Teilchen verfolgt und statistisch analysiert. Sie geben Aufschluss über die Dynamik des granularen Systems - und die ist teils ganz anders als bei einem gewöhnlichen atomaren Gas.

Die ersten experimentellen Untersuchungen zu granularen Gasen aus länglichen Partikeln in Magdeburg führte das Studententeam GAGa (Granulare Anisotrope Gase) im Rahmen des REXUS-BEXUS Programmes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), der Europäischen Weltraumagentur (ESA) und des SNSB (Swedish National Space Board) auf der REXUS-10 Forschungsrakete (Start 23. Februar 2011) durch. Gestartet ist sie am März 2011, von ESRANGE in Schweden. Einige Resultate wurden kürzlich publiziert in Physical Review Letters 110 Art. No. 144102 (2013).

Im Jahr 2012 gewann das Team GAGa DropT aus vier Doktoranden die Ausschreibung "Drop Your Thesis!" der ESA. Im Dezember 2012  gewannen wir neue Daten in 5 Katapultschüsse im Bremer Fallturm des ZARM.

In Fortführung der Arbeiten sind derzeit weitere Suborbitalraketenflüge im Rahmen der Projekte GAGa und Equipage des DLR geplant.

Warum erforschen wir so etwas ?

Grundlagenforschung - die aber aus dem Alltag nicht wegzudenkende Anwendungen findet. Granulate findet man z. B. in Lebensmittelwirtschaft, Pharmazie, Bergbau, in der Natur (Erdrutsche, Wüstendünen etc.) und in vielen weiteren Bereichen. Um ihr Verhalten besser kontrollieren oder vorhersagen zu können, müssen sie erforscht werden. Eine umfassende dynamische Theorie für Granulate existiert bisher nicht. Wir erwarten viele neue und hoffentlich überraschende Antworten zum Verhalten eines granularen Gases. Anisotropie ist bedeutsam, weil sie eben überall in der Natur ist! Unser einfaches Experiment soll zu einem tieferen Verständnis fundamentaler Fragen an die Welt, die uns umgibt, beitragen - um es mit den Worten von William Blake zu sagen:

”To see a world in a grain of sand,
And a heaven in a wild flower,
Hold infinity in the palm of your hand,
And eternity in an hour” ...

 

 

 

 

 

Letzte Änderung: 01.07.2013 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
Schneeparty_Web
ascasca
fcvbcv